Das Notariat Dr. Thoma in Wuppertal erstrahlt nach der Modernisierung in frischem Glanz. Der Eingangsbereich wurde geöffnet und ist zum großzügigen Wartebereich hin nur durch eine Glasscheibe abgetrennt. Kunstwerke setzen in den klaren und harmonischen Strukturen Akzente.

Die stimmige Materialkombination und die behagliche und wertige Atmosphäre repräsentieren die Haltung des Notariats. Das hinterleuchtete, akustisch wirksame Deckensegel leitet in den Raum und akzentuiert die Decke.

Das durchgehende Parkett und das individuelle Beleuchtungskonzept vergrößern die Räume optisch. Der Eingangsbereich im Notariat Dr. Thoma wurde zum Licht geöffnet, der Empfang liegt jetzt direkt im Eingangsbereich und der offene Wartebereich ist nur durch eine Glasscheibe abgetrennt. Der Wartebereich ist mit einer durchgehenden Bank und einzelnen Sesseln und Hockern ausgestattet, um den Mandanten unterschiedliche Sitzmöglichkeiten zu bieten.

Spannungsvoll und dennoch ausgewogen bieten die Räume ein angenehmes Gesamtbild und lassen Raum für persönliche Entfaltung. Auch das als Beurkundungszimmer genutzte Büro von Dr. Thoma wirkt hell und freundlich und hat an Großzügigkeit gewonnen.

Das neue durchlaufende Parkett wird durch ein illuminiertes Deckensegel akustisch aufgefangen. Die raumeinnehmende Bibliothekswand bietet geschlossenen Stauraum und viel Platz für Bücher. Der alte Besprechungstisch für die Beurkundungen ist als Wiedererkennungswert erhalten geblieben.

  • Notariat Dr. Thoma, Wuppertal
  • ~400 qm, Umbau in 2 Wochen
  • Konzept, Möblierung, Ausführung, Koordination